default_mobilelogo
werkstattwerkstattwerkstattwerkstatt

Die gesetzlich vorgeschriebene Mindestprofiltiefe für Sommer- und Winterreifen beträgt 1,6mm.

Darf es etwas mehr sein? Selbstverständlich, a bissl was geht immer…

Der ADAC empfiehlt eine Profiltiefe von mindestens 2 – 2,5 mm. Für den Winter kann jedoch selbst diese empfohlene Profiltiefe schon kritisch sein. Bereits ab 3mm sinkt die Haftung des Reifens erheblich. Daher sollten insbesondere die Winterreifen eine Profiltiefe von mindestens 4 mm aufweisen.

Wie kann ich die Profiltiefe messen?

Wer sich im Fachhandel keinen Profiltiefenmesser kaufen möchte, kann dies natürlich auch mit einem Lineal tun. Viele Reifen verfügen auch über eine sogenannte Reifenverschleißanzeige (Abnutzungs-Indikator, Tread Wear Indicator, TWI) in Form von kleinen Stegen, die im Profil eingebracht sind (siehe Bild oben). Oft ist am Reifenrand eine Markierung angebracht, damit man diese kleinen Stege besser findet. Außerordentlich praktisch ist der Tipp, das Profil mit einer 1-Euro-Münze zu messen. Die Breite des Randes der Münze beträgt 3 mm. Damit kann man ganz gut abschätzen, ob die Reifen noch die kommende Saison durchhalten.

Was viele nicht wissen, wird das Fahrzeug eher wenig oder selten gefahren sollten Sie unbedingt prüfen, ob die Reifen nicht altersbedingt ausgetauscht werden müssen, obwohl das Profil noch gut zu sein scheint.

Wenden Sie sich bei Fragen oder Unklarheiten in jedem Fall an Ihren Reifenfachmann oder Ihre Autowerkstatt. Es geht nicht nur um Ihre Sicherheit.